FIBIDO – Stärken-Schwächen-Analyse


FIBIDO – Freiwillige Individuelle Berufsorientierung In Der Oberstufe! Das Hauptziel der Stärken-Schwächen-Analyse (hier ein Film ) ist eine vorausschauende Planung der „Nach-Schulzeit“ und die Einbindung der Eltern in diesen Prozess. Das funktioniert seit über 10 Jahren, Schulen evaluieren das sogar peinlichst genau, hier ein Beispiel … Referenzen_thimmIBK_2015 [Kompatibilitätsmodus]. Auch Eltern geben klarste Rückmeldungen, lesen Sie Referenz_Familie_Mülheim2017. Auch diese vier Schülerinnen haben uns eine Rückmeldung zugesendet, fünf Zeilen sollten es nach dem Projekt sein, hier die Schüler_Meinungen2017. Wichtig ist, dass es zwischen den Bundesländern große Unterschiede zwischen den Berufseinstiegsplanungen gibt. Diese kennen und berücksichtigen wir.

Junge Menschen, die heute nach dem Abitur oder der mittleren Reife den Wunsch hegen, ein Studium oder eine Ausbildung aufzunehmen, haben die Möglichkeit, sich schlau zu machen über ihre späteren Chancen. Diese hängen auch mit den Ausbildungs- bzw. Studienrichtungen zusammen. Die Studenten können die Studienberatung in Anspruch nehmen oder im Bekannten- und Verwandtenkreis nachfragen. Die meisten von ihnen wissen wahrscheinlich ohnehin, dass z. B. Mathematik- und Physiklehrer seit Jahren besonders begehrt sind und auch in Zukunft sein werden oder dass die Berufsaussichten für Architekten besonders schlecht sind.

Umso wichtiger ist es daher, den Anwärtern für ein Studium und eine Ausbildung schon vorher ein strukturiertes Beratungsangebot zu machen, bei dem sie ihren Berufswunsch überprüfen. Vorher schon darüber nachzudenken, wie früh im Studium oder Ausbildung Mechanismen greifen, die neue Neigungen und Interessen entstehen lassen, können sich junge Menschen oft nicht vorstellen. Sie denken zu konkret und zu früh in Berufsbildern. Dabei ist es nicht möglich vor Beginn eines Studiums zu sagen, in welchem Berufsbild jemand später arbeiten wird. Das ist nicht einmal bei einem Lehramtsstudium sicher.

Außerdem stehen die Schulabgänger vor dem Problem, dass die Zahl der Möglichkeiten nach dem Abschluss rasant wächst. Über 18.000 Studiengänge, knapp 1.000 duale Studienmöglichkeiten und über 350 Ausbildungsberufe und weiter Ausbildungsberufe mit Zusatzqualifikation stellen die Schüler vor schier unüberwindbare Probleme in der beruflichen oder akademischen Orientierung.

Das Hauptproblem der Studien- und Berufsorientierung ist häufig die mangelnde Informationsbeschaffung bei Schülern, Studierenden und Auszubildenden im Vorfeld ihrer Entscheidung für einen Studien- oder Ausbildungszweig.

Dabei ist es wichtig, in den drei Säulen, die sich den Schülern nach der Schule bieten bestimmte Querschnittsfunktionen zu kennen.

Einzelcoaching_Säulen

Zum Vergrößern bitte anklicken!!!

 

Diese Informationsbeschaffung leiten wir an, wir erklären den Teilnehmern genau, wie sie an die Informatoinen kommen. Wenn Sie diese Informationen kennen gewinnen Sie Sicherheit im Umgang mit der Frage: Was kommt nach der Schule oder dem Studienabbruch?

Seit Jahren unternehmen Schulen und Berufsberatungen in allen Schulformen mit großem Aufwand Projekte, um diesen Missstand zu beheben. Die Schülerpotenzialanalyse unterstützt dabei. Mit ihr werden die persönlichen und auch fachlichen Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler analysiert, um die Testergebnisse dann anschließend mit den Schülern und Eltern zu besprechen. In dem Testverfahren werden die Fähigkeiten im rechnerischen, sprachlichen, fremdsprachlichen, kreativen, räumlichen, naturwissenschaftlichen und logischen Denken eruiert. Außerdem müssen die Schüler in Gruppenübungen soziale Kompetenzen zeigen, dazu gehören Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Organisationsvermögen etc.

In dem abschließenden, individuellen Gespräch werden die Schüler dann sowohl das Testergebnis als auch ihre Pläne und Vorstellungen hinsichtlich des Berufseinstiegs oder Studienbeginns mit den Beratern besprechen. In diesem individuellen Feedbackgespräch werden auch Empfehlungen für ein Studium oder eine Ausbildung gegeben, es werden persönliche und fachliche Verbesserungspotenziale benannt und Trainingsmaßnahmen angesprochen.

Es geht nicht nur um die Analyse von Potenzialen, von Stärken und Schwächen. Es geht vor allem auch um die Entwicklung dieser Potenziale. Da leiten wir die Personen, die mit uns zusammenarbeiten, gezielt an, lesen SIe Referenz_Familie_Mülheim2017.

Sehr gerne stehen wir Ihnen bis zum 15. Juli Ihres Schulabschlussjahres für weitere Fragen dann kostenlos als Ansprechpartner zur Verfügung. Danach fallen für unsere Dienstleistung jedoch Kosten. Das sollte Sie also in die Pflicht nehmen, frühzeitig Ihre Planung voranzutreiben.



Orientierung

Der Mensch, der Mitarbeiter ist in allen Unternehmen die wichtigste Ressource. Wir unterstützen junge Menschen dabei, eine selbst durchdachte Entscheidung bei ihrer Berufs- oder Studienwahl zu treffen und somit die besten Voraussetzungen für Ihren zukünftigen Arbeitgeber und auch für sich selbst einen Mehrwert zu schaffen.

Informationsbeschaffung

Der Prozess der Studien- und Berufswahl ist ein oft vernachlässigter. Mit unterschiedlichen Projekten wie der Schülerpotenzialanalyse, der Entwicklung eines Schülerpraktika-programms oder der Organisation von Unternehmens-vorträgen unterstützen wir junge Menschen auf ihrem Weg und schaffen Netzwerke.

Bindung

Ist der Schlüssel für eine langfristige Zusammenarbeit der Angestellten mit Ihrem Unternehmen. Definieren Sie mit uns die Erfolgsfaktoren Ihres Unternehmens für Ihre Personalmarketingstrategie und Ihre Mitarbeiterbindung. Damit sich der Aufwand der Rekrutierung lohnt.

Kooperation

Ist erforderlich, um Projekte mit und für Bildungseinrichtungen zu finanzieren. Gemeinsam mit Ihnen als Hochschule oder Schule suchen wir einen Sponsor für ein definiertes Projekt. Zu unseren Partner gehören bundesweit Sparkassen, Arbeitsagenturen, Stiftungen und große, mittelständische und kleine Unternehmen, die sich für Bildung im weitesten Sinne engagieren.